StartseiteAnmeldenLoginImpressum
!ACHTUNG!: DIESES RPG-FORUM WIRD AN FOLGENDER STELLE WEITERGEFÜHRT: http://24-7-rpg.forum.ginjinet.de/

Austausch | 
 

 Abe 2.0

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Lucius
Hades of THE Wastes
avatar

Laune : Oh! Susanna, Oh! don't you cry for me
Anzahl der Beiträge : 256

BeitragThema: Abe 2.0   Mo 16 Jul 2012, 13:24

Alter: 64 (weil ich den Char nie so jung haben wollte und auch gar nicht so spielen kann/will - glaub die zehn Jahre mehr machen ansonsten keinen Unterschied, außer für mich selbst ^^) zitat by Mick



SPECIAL:
ST 7
WA 4
AU 8
CH 8
IN 5
BE 4
GL 4


Tag Skills:
- Schusswaffen I
- Nahkampf I
- Reden I
- Schleichen I
- Naturbursche I
- Erste Hilfe I
- Akademie I

Neutrale Skills:
- Computer
- Handeln
- Pilot
- Technik
- Werfen

Lack Skills:
- Dietrich
- Fallen
- Spielen
- Scavenger
- Stehlen
- Wissenschaft

Besondere Skills
- Kochen
- Jonglieren

Boni
- Zäher Bastard
- Knochenschädel


Mali
- Herzkrank
- Vernarbt

Perk
- Wandelndes Himmelfahrtskommando


Geschichte:
Abraham Lucius Brock ist ein Mensch, er war den Großteil seines Lebens ein Soldat und hat eigentlich nur einen richtigen Grund nicht in einer Wohnung in der NCR seinen Ruhestand zu genießen. Dieser Grund ist eben seine liebe, seine Loyalität und sein schon beinahe fanatischer Glaube an die Ideale der Republik, den durch diese Lokalitäten kam es ihm als er aus dem Dienst ausschied so vor als hätte er selbst nie richtig gelebt sondern immer nur für andere gelebt. Abe war immer ein Mann des Militärs, es lag von Anfang an in seinen Adern. Sein Vater hatte selbst zwanzig Jahre gedient, bevor dieser dazu gezwungen wurde die ehrenhafte Entlassung anzunehmen. Er schloss sich danach den NCR Rangern an die einen Teufelskerl mit seiner Erfahrung gut gebrauchen konnten. Sein Vater damals noch bekannt als Oberst Benjamin “Hellfire“ Brock, traf beim Diensturlaub in der Hauptstadt die eine Frau. Abe sollte nie mehr erfahren als das, doch ehrlich beschrieben war seine Mutter meist kalt und effizient wie eine Maschine, während sein Vater ein tosender Sturm war der alles hinwegfegte was sich ihm widersetzte. Deshalb rätselt der Alte noch heute manchmal was zwei so grundverschiedene Menschen nur zusammen bringen konnte.

Jedenfalls hat es sich sein Vater zur Aufgabe gemacht aus Abe (sobald dieser laufen konnte) einen Soldaten zu machen, der es Wert war den Familiennamen zu tragen und für das wichtigste zu kämpfen was die postapokalyptische Öde von Amerika bieten kann, die NCR. Die Trainingsmethoden waren Brutal, der Umgang rau und oft genug lag Abraham mit dem Gesicht nach unten im Sand. Weinen half bei der strengen Erziehung nicht und so gewöhnte es sich der Junge schnell ab, weil er nach seinem Vater dann ja mehr zum aus schwitzen hat. Seine Mutter nahm das ganze schon mit gruseliger Gelassenheit hin und wünschte den beiden auch immer viel Spaß wenn sie einen Ausflug machten, vielleicht war dies eine beeindruckende Charakteristik für ein Mitglied der Polizei der NCR, doch für eine Mutter war das eher unpassend. Während also andere Kinder ihre Freizeit mit Spielen und herumtollen verbrachten, wurde Abe also gedrillt, geformt und gefordert. Sein Vater erklärte ihm auch alles was sonst wichtig in der Welt ist außer glühendem Patriotismus. Beispielsweise wurde dem Jungen so früh die Anbetung von Gott oder etwas ähnlichen ausgetrieben „Ob du lebst oder stirbst hat nichts mit irgendwelchen Leuten da oben zu tun. Es hängt ganz allein von deinen Fähigkeiten und dem Glück ab Junge und nun steh auf und lauf endlich weiter du erbärmliches...“. Benjamin Brock hat die Existenz höherer Wesen niemals geleugnet, er war sich nur ziemlich sicher das die Menschen ihnen scheiß egal sind, warum sonst gibt es noch Leute die nicht den Verstand besitzen zu NCR zu gehören?


In seiner Jugend hatte Abe eigentlich nur einen Freund Jake “Smiley“ Collins, von dem er unter anderem auch seinen Smiley Anhänger geschenkt bekommen hat. In der wenigen Freizeit die Abraham als Jugendlicher hatte zog er mit Collins los und erlebte mit ihm einige kleine Abenteuer. Jake hatte Ideen, konnte gut mit Worten umgehen und war bei allen beliebt. Einmal im geheimen erzählte er Abe das er eines Tages der Präsident der NCR werden wolle und zugegebenermaßen, bei keinem konnte sich Abe damals den Posten in besseren Händen denken. Doch alles änderte sich in einer ziemlich warmen Juli Nacht. Benjamin Brock war auf einem Manöver und der junge Abraham machte zusammen mit Smiley die Nacht unsicher. Die beiden schlichen sich raus aus der Stadt und hatten vor mit der Waffe von Collins Vater, die dieser ihm geklaut hat auf ein paar Ziele zu schießen. Abe hatte zwar nun schon ein paar mal eine Handfeuerwaffe in der Hand gehabt und auch damit gefeuert. Doch eigentlich war immer sein Vater dabei, was es eigentlich noch gefährlicher gemacht hat seine Ziele zu verfehlen. Im dunklen schossen die beiden Halbstarken also mit einer 10mm auf verschiedenste Ziele. Was sie nicht bemerkte war das einer der Steine auf den sie gezielt haben kein Stein war, sondern ein Radscorpion. Diese Vieh war schneller bei ihnen als beide schauen konnten und Collins hat war um die Pistole wie gelähmt. Abe versuchte ihn weg zustoßen doch der Stachel spießte den jungen auf und injizierte sein tödliches Gift. Durch sein Training und verdammt viel Glück schaffte es Abe den Radcorpion mit seinem Messer so zu verwunden das dieser sich zurückzog. Jake Collins lag im sterben das wusste er, doch er konnte es nicht aufgeben er nahm seinen Freund also Huckepack und trug ihn so schnell er konnte zur Stadt zurück. Doch es war vergebens Collins war nicht mehr. Auch wenn ihn sein Vater so schlimm verprügelte das Abraham danach mit einem gebrochenen Arm und einigen Platzwunden im Krankenhaus lag, fühlte er sich schuldig für das dahinscheiden seines bis dato einzigen Freundes.

Als er aus dem Krankenhaus entlassen wurde, warnte ihn sein Vater schon vor das er ihn beim Training nicht mehr mit Samthandschuhen anfassen würde. Als Abe sich im Alter von 17 Jahren für die NCR Army einschreiben ließ, war er schon ein großgewachsener, staatlicher Kerl, der schon eine militärische Haltung hat die man bei einem Rekruten nicht erwartet. Die Grundausbildung und das Boot Camp, waren ein Witz für Abe. Er schloss jeden einzelnen Aspekt der Ausbildung mit Bravour ab und auch wenn so etwas normalerweise Eifersucht von Kameraden auf sich zieht war das nicht so. Jeder der Hilfe brauchte dem wurde von Abraham geholfen, ob er seinen Kameraden nun die letzte Meile durch die Wüste trägt, oder ob er ihnen Tipps beim schießen gibt. Als Abe also vereidigt wurde hatte er schon gleich den Rang eines Sergeant inne was ihm die Autorität gab zusammen mit einem second Lieutenant kleine taktische Einheiten anzuleiten. Was aber viel wichtiger ist er hat es geschafft sich unter seinen Kameraden ein paar treue Freunde zu sichern.

Abraham wurde als Sergeant dem 2 Platoon der Hellhound Kompanie zugeteilt. Sein direkter Vorgesetzter war Lieutenant Jonathan Hayes und zusammen mit ihm leitete er das Platoon. Der Capitan der Hellhounds war Marschal Lawson, ein Teufelskerl und taktisches Genie das auch gerne mit den Jungs seiner Kompanie was trinken ging. Außerdem war er der erste Ghul den Abe richtig kennenlernen sollte. Das Sqaud in dem Abe in Einsätzen arbeitete bestand unter anderem aus, ihm als Squadleader, Sam Jackson einem Shi und ihrem Funker, Marek Kowalski dem Kompanie Clown und Mann für schwere Waffen und Alrick Bell dem strenggläubigen Neo Hubologen und Sanitäter. Auch wenn ziemlich verschieden so wuchs zwischen ihnen eine Bande der Brüderlichkeit. Natürlich gab es auch wie in jeder Kompanie, ein paar Arschlöcher. Doch Capitan Lawson wischte schnell den Boden mit so aufmüpfigen Gesindel und sogar aus Supermutanten, wurden zahme Kätzchen als er mit ihnen fertig war.

Doch Krieg ändert sich nicht, Krieg ändert sich nie. Als der Krieg gegen die BoS anfing hatte Abraham schon einige erfolgreiche Einsätze hinter sich. Er selbst hatte nun den Rang eines first Lieutenant inne, während Hayes versetzt wurde und nun schon Lieutenant Colonel war, dessen steile Karriere bei seinem taktischen Verständnis kein Wunder ist. Doch Abe blieb bei den Hellhounds, fungierte nun auch als rechte Hand von Marschal Lawson und die beiden wurden ziemlich gute Freunde. Doch der Kampf gegen die BoS war anders als die kleinen Scharmützel gegen größere Raiderbanden. Es war ein echter Krieg Dörfer wurden hinweggefegt Leute starben und die schwer gerüsteten Paladine der Bruderschaft bewegten sich wie Panzer durch das Schlachtfeld.

Bei der Schlacht an Dornan Hill änderte sich alles, am gleichen Hügel an dem damals noch zusammen mit der Bruderschaft das letzte größere Aufgebot der Enklave unter einem gewissen Dornan zerschlagen wurde. Kämpfte er nun gegen eine riesige Überzahl an Raidern die den Krieg gegen die BoS ausgenutzt haben um sich zusammenzuschließen und zu plündern was sie können. Zusammen mit zwei anderen Plattons stellten sich auch die Hellhounds unter dem Oberbefehl von Lieutenant Colonel Hayes der schier endlos wirkenden Masse an Feinden entgegen. Es war ein blutiger Tag die Hellhounds verteidigten verbittert die Ostflanke des Hügels und hielten sich ganz gut bis Capitan Lawson von einer Kugel verwundet wurde. Die Flanke brach nun unter dem Ansturm der Raider zusammen, da mit Lawson die Führung fehlte und kurz darauf schien es bei den anderen Flanken ähnlich zu laufen. Hayes ordnetet einen Rückzug an und Abe sammelte so schnell wie möglich Männer für die Nachhut zusammen. Das letzte woran sich Abraham erinnert war das Kowalski von einer Explosion zerfetzt wurde und kurz darauf wurde Abe von den Beinen geholt und die Welt wurde schwarz.

Abraham Lucius Brock wachte schwer verletzt im Lazarett auf. Der Hügel wurde von der Verstärkung mit Artilleriefeuer beharkt, es ist ein Wunder das Abe das nur mit ein paar Knochenbrüchen überlebt hat, sein Funker Sam hatte nicht so viel Glück und verlor ein Bein und eigentlich das meiste seiner rechten Gesichtshälfte. Alrick Bell hat das Leichenfeld wieder und wieder nach seinen beiden Freunde durchsucht bis er Abraham und Sam gefunden hat. Der verrückte Hubologe behauptet immer noch Al Ron Hubble habe ihm den Weg gewiesen.

Auf dem Krankenbett wurde Abe auch mitgeteilt das er noch auf dem Feld, eigentlich schon posthum von Hayes zum Capitan der Hellhounds befördert wurde. Doch auch wenn es ihn reizte die Kompanie zu führen so war der Mann am Ende. Er hatte so vieles in diesem Kampf verloren und hinkte nun mit einem Gehstock durch die Gegend er ließ sich nach 19 Jahren Dienstzeit ehrenhaft entlassen und erhielt noch eine Auszeichnung für seine Tapferkeit, die ihm aber nur egal war. Zum ersten mal seit viel zu langer Zeit, kehrte Abraham nach hause zurück. Während Sam angeblich in einer Militärwerkstatt in Maxon anfing und Bell wurde als Ranghöchster Offizier und Abrahams Empfehlung, zum ersten Hubologischen Capitan in der Geschichte der NCR.

Sein Vater ist durch Slaver im alter von 65 Jahren getötet worden, also hatte Abe nur noch seine Mutter die immer noch für die Polizei arbeitete. Der alte Knacker fühlte sich nutzlos und wurde jede Nacht von den Gesichtern seiner gefallen Kameraden heimgesucht. Die Anhänger die er sich über die Jahre nach Smileys tot angesammelt hat, fühlten sich schwer an wie ein Gewicht das ihn runterzog. Den eigentlich stand jeder Anhänger für einen Toten der seiner statt gefallen ist, wie er manchmal denkt. In einem Strudel der Selbstzweifel, übertrieb es Abe manchmal mit der verschrieben Medikation an Schmerzmittel und dann kam das er Ereignis das ihn wach gerüttelt hat. Das Ende des Krieges... Der Ex-Soldat konnte es einfach nicht fassen, er konnte nicht fassen das all das Leid und der Schmerz umsonst sein sollten. Abraham stand auf, zum ersten mal seit seinen Verletzungen stand er wieder aufrecht. Das hinken war psychosomatischer Herkunft aber nicht weil ihn die Schrecken des Kampfes verfolgten, sie fehlten ihm. Ein einstieg in die Armee kam für ihn nicht in die Frage also, folgte Abe dem Weg den auch sein Vater genommen hatte und trat den Rangern bei. Es fehlte ihm zwar ein wenig der militärische Drill, doch die Freiheiten die man in einer Einheit genießen konnte, die nicht der Regierung unterstellt machten das mehr als wett.

Daraufhin kämpfte Abraham für 27 Jahre gegen die Sklaverei wo er auf sie aufmerksam wurde, er überfiel Konvois, legte Fallen und drang in die Lager der Slaver ein. Zum ersten mal in seinem Leben fühlte sich Abe ein wenig frei, er arbeitete für eine gerechte Sache und half Leuten die seine Hilfe auch brauchten. In kleinen Truppen patrouillierten sie durch das Ödland und erledigten ihren Job. Die einzigen in seine Truppe zu denen Abraham eine besondere Beziehung aufbauen konnte war Jake Marley, der Sohn von Jake Collins älterer Schwester und Marrius ein Supermutant aus seiner alten Kompanie, den es auch zu den Rangern trieb. Auch wenn noch relativ jung erinnerte Abe viel im jungen Jake an seinen verstorbenen Freund. Er passte auf den Burschen auf wo er konnte und auch wenn das dem gar nicht gefiel, so hatten sie bald doch eine sehr gute Beziehung. Marrius hielt es aber nicht lange bei den Rangern aus er war schon immer ein wenig aufmüpfig gewesen und das sollte sich auch hier nicht ändern. Das letzte was Abe vom Supermutanten hörte war das er Richtung Vegas wollte, um sich dort wohl als Boxer zu verdingen

Jedenfalls der junge Marley weckte etwas in Abe, etwas woran er in fast 50 Jahren andauernden Kampf niemals gedacht hätte. Der Junge weckte Fernweh in ihm, verdammt er war über 50 und hatte außer der NCR keine richtigen Städte gesehen. Der Junge redete über die weite Welt und über die Orte wo er schon gewesen war, dabei war er gerade mal halb so alt wie der frühere Soldat. Während der Junge nach fast 20 Jahren als Ranger nun eine politische Karriere in Angriff nehmen wollte. Entschloss sich Abraham die Welt zu sehen, endlich richtige Freiheit zu genießen und eigene Entscheidungen zu treffen. Da der Alte aber nicht gerade Lust hatte eine Kaffeefahrt zu machen, schloss er sich den Karawanen als Wache an.


Zuletzt von Lucius am So 05 Aug 2012, 02:19 bearbeitet; insgesamt 7-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Micky
El iluminado grande
avatar

Männlich
Alter : 28
Ort : Van Buren
Laune : avantgardistisch
Anzahl der Beiträge : 2715

BeitragThema: Re: Abe 2.0   Sa 28 Jul 2012, 21:18

1. fertig???

2. wo ist der Skill Akademie hin und warum gibts Pilot doppelt?

3. Hast du dir das mit dem Alter nochmal überlegt? ich würd ihn lieber Ende 60 oder höchstens 60 machen. Weil sonst wirds irgendwann steinalt, da kannst du mir erzählen was du willst, Luc. ^^
Nach oben Nach unten
http://fallout.forumieren.com/t298-schicksalsthread http://final-fantasy-rpg.forumieren.net/
Lucius
Hades of THE Wastes
avatar

Laune : Oh! Susanna, Oh! don't you cry for me
Anzahl der Beiträge : 256

BeitragThema: Re: Abe 2.0   Sa 28 Jul 2012, 22:50

1. jo

2. jetzt is alles wieder richtig... glaub ich^^

3. Abe is wie Tandi und wird auch über 3000 Jahre alt... wahrscheinlich nich, trotzdem bleibt es so
Nach oben Nach unten
Micky
El iluminado grande
avatar

Männlich
Alter : 28
Ort : Van Buren
Laune : avantgardistisch
Anzahl der Beiträge : 2715

BeitragThema: Re: Abe 2.0   So 05 Aug 2012, 00:19

Zitat :
Alter: 64 (weil ich den Char nie so jung haben wollte und auch gar nicht so spielen kann/will - glaub die zehn Jahre mehr machen ansonsten keinen Unterschied, außer für mich selbst ^^) zitat by Mick

Noch älter lol. Wie gesagt ich würd ihn 60 oder 62 machen, wär sinnvoller, aber wie du meinst.

Zitat :
- Kann Hamlet auswendig rezitieren

Mit Akademie nur auf Neutral ist man nicht recht belesen in Literatur usw., da sich der Char ja nie dafür interessiert hat lt. den Skills, somit weiß er in der Richtung auch nicht viel. Ist übrigens schlecht, wenn Abe politische Sachen tun will, da er recht wenig über Vergangenheit im Ödland o. Ä. weiß - auch Politik etc., solche Sachen eben.
Ich lass das so durchgehen, wenn sich Abe in der nächsten Stadt ein Buch drüber besorgt und LIEST. Ansonsten würd ichs komisch finden, da Akademie zugleich Vorkriegswissenzeugs usw. ist.

Zitat :
Als Abe sich im Alter von 16 Jahren für die NCR Army einschreiben ließ, war er schon ein großgewachsener, staatlicher Kerl, der schon eine militärische Haltung hat die man bei einem Rekruten nicht erwartet.

Wir orientieren uns ja hauptsächlich an der US Army, weil das am einfachsten ist. Also frühestens Beitritt mit 17. Wenn du 16 bevorzugst, dann will ich nen guten Grund - da wir bei der NCR Army ja Spielraum haben, aber ich will nen Grund. Razz

Zitat :
Das Sqaud in dem Abe in Einsätzen arbeitete bestand aus, ihm als Squadleader, Sam Jackson einem Shi und ihrem Funker, Marek Kowalski dem Kompanie Clown und Mann für schwere Waffen und Alrick Bell dem strenggläubigen Hubglobisten und Sanitäter.

Am besten schreibst du "bestand unter anderem aus", weil ein Squad aus 8–12 Personen besteht. :>
Und was ist ein "Hubglobisten"??? O_O

Zitat :
Zitat :
Als der Krieg gegen die BoS anfing hatte Abraham schon einige erfolgreiche Einsätze hinter sich und war auch bei der Vertreibung der Enklave mit von der Partie.

Zitat :
Doch der Kampf gegen die BoS war anders als die kleinen Scharmützel gegen die Enklave oder gegen größere Raiderbanden.

Zitat :
Bei der Schlacht an Dornan Hill änderte sich alles, am gleichen Hügel an dem Abe damals noch als Sergeant zusammen mit der Bruderschaft das letzte größere Aufgebot der Enklave unter einem gewissen Dornan zerschlug.

Da muss ich dich leider enttäuschen, Luc. Der Krieg gegen die Enclave ist Urzeiten her (kurz nach Fallout 2) - die hatten sich mit der BoS verbündet und die ausgemerzt. Geht also nicht, außer Abe ist nun 90 +/- 2 Jahre oder so. XDDD
Und der Krieg gegen die BoS war da schon längst im Gange, wenn ich mir so Abes Alter ansehe.

Zitat :
Zitat :
Der verrückte Hubboglist behauptet immer noch Al Ron Hubble habe ihm den Weg gewiesen.

Zitat :
Während Sam angeblich in einer Militärwerkstatt in Maxon anfing und Bell wurde als Ranghöchster Offizier und Abrahams Empfehlung, zum ersten Hublogistischen Capitan in der Geschichte der NCR.

Mein du zufälligerweise Hubologen? Die sind schon längst ausgerottet.

Zitat :
In einem Strudel der Selbstzweifel, übertrieb es Abe manchmal mit der verschrieben Medikation an Schmerzmittel und dann kam das er Ereignis das ihn wach gerüttelt hat. Das Ende des Krieges... Der Ex-Soldat konnte es einfach nicht fassen, er konnte nicht fassen das all das Leid und der Schmerz umsonst sein sollten.

Ja, wann der Krieg zuende war, das müssen wir noch klären. Wink

Zitat :
Daraufhin kämpfte Abraham über 20 Jahre gegen die Sklaverei wo er auf sie aufmerksam wurde, er überfiel Konvois, legte Fallen und drang in die Lager der Slaver ein.

Komisch wie du gerechnet hast Luc. :>
Nicht mal wenn Abe mit 16 der Armee beigetreten ist, ist es möglich, dass er nun erst 64 ist. 30 Jahre Dienstzeit als Soldat und 20 Jahre als Ranger, dann hätte Abe mit 14 angefangen in der Armee. Da bitte nochmal nachbessern.

Zitat :
Das letzte was Abe vom Supermutanten hörte war das er Richtung Vegas wollte, um sich dort wohl als Boxer zu verdingen

Ob er es letztendlich geschafft hat, sei mal dahingestellt - wären ziemlich ungleiche Kämpfe, wenn man sowas erlauben würde. Wink

Zitat :
Jedenfalls der junge Marley weckte etwas in Abe, etwas woran er in fast 50 Jahren andauernden Kampf niemals gedacht hätte. Der Junge weckte Fernweh in ihm, verdammt er war über 50 und hatte außer der NCR keine richtigen Städte gesehen.

Da schreibst du sogar selber 50 Jahre. Razz

Zitat :
Während der Junge nach fast 20 Jahren als Ranger nun eine politische Karriere in Angriff nehmen wollte.

Erst schreibst du, dass der Junge halb so alt wie Abe war und nun 20 Jahre Dienst, dann wär der auch ein alter Sack. Mach lieber gute 10-12 Jahre, klingt einfach glaubwürdiger.

So, ansonsten bin ich fertig. Über die Länge vom BoS-Krieg usw. debattieren wir noch. Die Geschichte hat mir gefallen, nur zeitlich haut sie hinten und vorn nicht hin. study
Nach oben Nach unten
http://fallout.forumieren.com/t298-schicksalsthread http://final-fantasy-rpg.forumieren.net/
Micky
El iluminado grande
avatar

Männlich
Alter : 28
Ort : Van Buren
Laune : avantgardistisch
Anzahl der Beiträge : 2715

BeitragThema: Re: Abe 2.0   So 05 Aug 2012, 14:47

Name: Abraham Lucius Brock

Spitznamen: Abe

Rasse: Mensch

Beruf: Patriot

Geschlecht: männlich

Alter: 64 Jahre

Größe: 1,89 m

Gewicht: 87 kg

Augenfarbe: graublau

Haarfarbe: grau

Bevorzugte Hand: rechts

Charakter: Abraham ist seid seinem Austritt bei den Rangers ein wenig lockerer geworden und findet langsam gefallen an dem Leben als „Abschaum“ (wie sein Vater Söldner immer gern nannte). Er ist zwar Abschaum, doch er kennt und hat die Grundsätze die sein Vater ihm eingeprügelt hat: „Schlag niemals eine Frau oder ein Kind, es sei den es ist Mutant oder ne Klapperschlange, wie deine Mutter. Töte niemals jemanden der mindestens nicht mal versucht hat dich zu töten, sonst macht das Ganze keinen Spaß. Ach und niemals, NIEMALS!! Wirst du was mit Slavern zu tun haben, oder ich verpasse dir eine Lektion, dass du dir wünscht, dass dein besoffener Urgroßvater niemals deine Urgroßmutter geschwängert hätte, was zwangsläufig zu dem Unfall führte den du darstellst!“
Er ist sehr auf seine Ausrüstung bedacht, so dass man ihn oft seine Waffen pflegen oder ein Loch in seinem Tarnmantel stopfen sieht. Trotzdem sieht man sogar ihn, nach einem langen Tag der Verlockung eines süßen Glimmstängels nachgeben (und dem ein oder anderen Whisky). Einen Tick, der sich bei Abe im Laufe der Jahre gebildet hat ist das tragen verschiedener Glücksbringer und Glaubenssymbole. „Hilft nicht der eine, wird schon der andere helfen“, pflegt er zu sagen. Wenn diesem Brocken etwas nicht gefällt streicht er sich meist über die drei Narben an seiner Kopfseite.

Aussehen: Auch wenn er sich seinen Bart früher immer abrasierte, merkte er langsam das ihm ein Bart garnicht so übel stand und nun trägt er einen immer gut getrimmten Vollbart. Abrahams Haare bleiben weiterhin so kurz, dass sie ihn nicht behindern und auch seine Narben sind natürlich nicht weggegangen. Neben den drei großen Klauennarben auf seiner rechten Gesichtshälfte, hat der Ex-Ranger auch noch eine Narbe die seine linke Augenbraue teilt. Unter der Rüstung, die er meist nur während eines Auftrags oder in potenziell gefährlichen Gegenden trägt, ist das alte zähe Fleisch auch von vielen Narben durchzogen, die so manche Geschichte erzählen können. Die vielen Anhänger um seinen Hals dienen dem alten Haudegen als Glücksbringer und seine Sammlung wächst mit der Anzahl an vergehenden Jahren ständig, nur zum Trainieren oder vielleicht auch zu einem wichtigen Anlass verabschiedet er sich von einem Teil von ihnen. Doch seine Hundemarke und das alte Rangerabzeichen trägt er immer und voller Stolz.



SPECIAL:
ST
7
WA
4
AU
8
CH
8
IN
5
BE
4
GL
4
Tag Skills:
- Akademie I
- Erste Hilfe I
- Nahkampf I
- Naturbursche I
- Reden I
- Schleichen I
- Schusswaffen I

Neutrale Skills:
- Computer
- Handeln
- Pilot
- Technik
- Werfen

Lack Skills:
- Dietrich
- Fallen
- Scavenger
- Spielen
- Stehlen
- Wissenschaft

Besondere Skills:
- Jonglieren
- Kochen

Traits:
Boni
- Knochenschädel
- Zäher Bastard

Mali
- Herzkrank
- Vernarbt

Perks:
- Wandelndes Himmelfahrtskommando

Geschichte:
(+):
 

Inventar:
Amulette und Anhänger:
- Bernstein
- Followers of the Apocalypse-Symbol
- Geckozahnkette
- Goldener Totenschädel
- Grobes Metallkreuz
- Hundemarke
- Italienisches Horn
- Kleiner Hammer (bronzen, nordischer Herkunft)
- Kleiner Sichelmond (mit fremder Sprache beschriftet)
- Pali-Tuch (Schwarz-Weiß)
- Rangerabzeichen
- Roter Stern (in dem eine Faust prangt)
- Stück Metall (Children of the Cathedral-Symbol eingeritzt)
- Trauriger Smiley
- Vertrocknete Hasenpfote
- Ying-Yang-Zeichen

Behälter, Rucksäcke etc.:
- Alte Geldkassette
- Großer Militär-Seesack

Kleidung:
- Armeehose (Wüstenfarben, geflickt)
- Armeemütze (Wüstenfarben)
- Ledermokassins (braun)
- Metallrüstung (vorno völlig durchlöchert)
- Socken (schwarz)
- Sonnenbrille mit runden Gläsern (schwarz)
- Tanktop (grau)
- Unterwäsche (schwarz)

Sonstiges:
- Cat's Paw
- Fernglas
- Schlüsselbund mit vielen Schlüsseln (Bandito, Bus)
- Sturmfeuerzeug
- Tabak
- Zigarettenpapier

Waffen und Munition:
- Desert Eagle (3/8 .44 Magnum JHP)
- Kampfschrotflinte (10/12 Schuss - Flechette)
- Machete
- Messer
- Minigun (0/120 Schuss)
- Thompson M1928 "Giuseppe Gun" SMG (25/50 .45 ACP AP)
- Trommelmagazin .45 ACP JHP (50/50)

Verletzungen:
- Streifschüsse an den Oberarmen
- Streifschüsse an den Oberschenkeln
- Kugel im Bein
- Zwei Kugeln im Arm
- Kugeln im Bein
- Messer im Rücken
- Streifschüsse an Armen und Beinen
- Viele Kugeln im linken Arm (behandelt)

Deckel: 916

EP: 0/700

Level: 2

Bodycount:
- Francesco Fratelli
- 12x Fratelli-Mobster
- Syndikat-Mobster
- 3x Unity-Söldner

Headcount:
- Francesco Fratelli
- Giuseppe Fratelli


Zuletzt von Micky am So 05 Aug 2012, 15:41 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://fallout.forumieren.com/t298-schicksalsthread http://final-fantasy-rpg.forumieren.net/
Micky
El iluminado grande
avatar

Männlich
Alter : 28
Ort : Van Buren
Laune : avantgardistisch
Anzahl der Beiträge : 2715

BeitragThema: Re: Abe 2.0   So 05 Aug 2012, 14:48

Guck obs passt und sag Bescheid. Bodycount usw. wird bei Bedarf aktualisiert, bevor ich ihn auf den Original Abe überspiel. VaultBoy2
Nach oben Nach unten
http://fallout.forumieren.com/t298-schicksalsthread http://final-fantasy-rpg.forumieren.net/
Lucius
Hades of THE Wastes
avatar

Laune : Oh! Susanna, Oh! don't you cry for me
Anzahl der Beiträge : 256

BeitragThema: Re: Abe 2.0   So 05 Aug 2012, 15:15

Jo passt aber wenn du das hier vielleicht noch einfügen könntest, ein Ex-Ranger ohne das Rangerabzerabzeichen (oder wie immer das din in F2 nochmal hieß) ist schon komisch.^^
Außerdem noch das Aussehen an das neue Bild angepasst.

Aussehen:
Auch wenn er sich seinen Bart früher immer abrasierte, merkte er langsam das ihm ein Bart garnicht so übel stand und nun trägt er einen immer gut getrimmten Vollbart. Abrahams Haare bleiben weiterhin so kurz das sie ihn nicht behindern und auch seine Narben sind natürlich nicht weggegangen. Neben den drei großen Klauennarben auf seiner rechten Gesichtshälfte, hat der Ex-Ranger auch noch eine Narbe die seine linke Augenbraue teilt. Unter der Rüstung die er meist nur während eines Auftrags oder in potenziell gefährlichen Gegenden trägt, ist das alte zähe Fleisch auch von vielen Narben durchzogen die so manche Geschichte erzählen können. Die vielen Anhänger um seinen Hals dienen dem alten Haudegen als Glücksbringer und seine Sammlung wächst mit der Anzahl an vergehenden Jahren ständig, nur zum trainieren oder vielleicht auch zu einem wichtigen Anlass verabschiedet er sich von einem teil von ihnen. Doch seine Hundemarke und das alte Rangerabzeichen trägt er immer und voller Stolz.

Anhänger:

- Rangerabzeichen
Nach oben Nach unten
Micky
El iluminado grande
avatar

Männlich
Alter : 28
Ort : Van Buren
Laune : avantgardistisch
Anzahl der Beiträge : 2715

BeitragThema: Re: Abe 2.0   So 05 Aug 2012, 15:44

Hab ich ausgetauscht. Wink

Dann bist du nun fertig, Luc. VaultBoy
Nach oben Nach unten
http://fallout.forumieren.com/t298-schicksalsthread http://final-fantasy-rpg.forumieren.net/
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Abe 2.0   

Nach oben Nach unten
 
Abe 2.0
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fallout RPG :: Sonstiges :: Archiv-
Gehe zu: